Belüftungssysteme im Heimkino

Belüftungssysteme im Heimkino

Wann ist ein Belüftungssystem im Heimkino sinnvoll?

Konventionelles Lüften mit Fenstern und Türen ist oft ineffektiv oder umständlich. Bei geschlossenen Türen verbraucht sich die Luft in einem Heimkino recht schnell. Dieses Problem lässt sich mit einem automatischen Belüftungssystem lösen.

Wie ist ein Belüftungssystem aufgebaut?

Ein Belüftungssystem besteht aus zwei Teilen: Der Zu- und Abluft. Die Zuluft wird idealerweise nahe der Leinwand eingebaut, damit die einkommende Frischluft nicht stört. Um eine gleichmäßige Durchströmung von Frischluft zu ermöglichen, wird die Abluft im hinteren Teil des Raumes montiert.

Mithilfe eines regelbaren Ventilators lässt sich hier die Lüftungsmenge an die Personenzahl im Heimkino anpassen. Als unterer Richtwert sind 25 m³ pro Person und Stunde zu empfehlen. Ausgehendend von der maximal benötigten Luftmenge, wird der Rohrdurchmesser der Belüftungsrohre berechnet. Für ein Heimkino, indem geraucht wird, sollte man mit die doppelten Lüftungsmenge eingeplanen.

Ein Belüftungssystem ist nicht geräuschlos.

Um Lüftergeräusche zu reduzieren, können Rohrschalldämpfer, sowohl für Zu- als auch Abluft, verwendet werden. Außerdem gelangt weniger Schall vom Heimkino über das Belüftungssystem nach außen.
- Akustisch transparentes Tuch - Gain=1,1 - 300x168cm - 16:9 - Gehäuse Weiss
- Dualspann/professionell Kinofolie - HiViWhite Cinema 1,0 - 8K/4K UHD für 3D / 2D / TXN Serie - 311x132cm - 21:9 - schwarz